Vita

 

Marina Grauman wurde 1994 in Sankt-Petersburg in eine musikalische Familie hineingeboren.

2012 beendete sie die Spezialmusikschule des Sankt-Petersburger Konservatoriums in der Klasse von Prof. Savely Schalman mit Auszeichnung, daraufhin folgte das Studium an der Hochschule für Musik «Hanns Eisler» in Berlin in der Klasse von Prof. Ulf Wallin.

 

2018/2019 war sie Stipendiatin der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker

(Dozent N. Bendix-Balgley)

Ab Season 2019/2020 ist sie 1. Konzertmeisterin des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin.

 

Zusammen mit der Pianistin Vita Kan und dem Cellisten Marius Urba ist sie Gründermitglied des Ensembles Trio Marvin (Klaviertrio), welches unter anderen mit dem Grand Prix des Melbourne International Chamber Music Competition und dem 3. Preis des ARD-Musikwettbewerbs ausgezeichnet wurde. Das Trio geht einer regen Konzerttätigkeit im In- und Ausland nach.

Als Solistin kann sie auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Cape Town Philharmonic

orchestra, Münchener Kammerorchester, der Berliner Camerata, dem Staatlichen Akedemischen Sinfonieorchester Sankt-Petersburgs und weiteren zurückblicken, mit welchen sie u.A. in der Berliner Philharmonie, der Tonhalle Zürich und dem Mariinsky-Theater in Sankt-Petersburg spielte.

Kammermusikalische sowie solstische Auftritte wurden von BR, SWR, SR, ORF, „Radio Russia“ und Fine Music Radio Capetown übertragen.

 

2015 wurde ihr der DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen verliehen.

 

Marina Grauman spielt eine Violine von Peter Greiner.

curriculum vitae ENG

CV_ENG